Direktsaft – frisch, fruchtig, frei von

Hasenfit - so schmeckt Liebe

Bitte nicht schrecken – anders, als der Name vermuten lässt, stecken in den Hasenfit Produkten keinesfalls flauschige Fellknäuel mit langen Löffelohren, sondern frisches Bio Obst und Gemüse, dass zu Bio Direktsäften gepresst wird. Wir haben die Familie Voglsam gefragt, wie es eigentlich zu dem Namen “Hasenfit” kam, was Bio Direktsäfte ausmacht und warum ihre Säfte zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen.

“Wer ist denn nun dieser fitte Hase?”

Hinter dem fitten Hasen steckt die Familie Voglsam. Zu finden mitten im schönen Oberösterreich, genauer gesagt in Hofkirchen bei St. Florian. Hier werden die leckeren Hasenfit Bio Fruchtsäfte und die innovativen fitrabbit Functional Drinks hergestellt.

1994 gab es bei einem unserer Biobauern in Hofkirchen die ergiebigste Karottenernte seit Jahren. Da kam dann die Idee: Äpfel und Karotten pressen und daraus unseren ersten biologischen Saft herstellen.

Der Spruch zum Saft war dann “…und du bleibst hasenfit!”, weil ja Hasen und Karotten… Und so sind dann daraus die Hasenfit Säfte geworden.

Seit bereits 50 Jahren stellt die Familie Most und Säfte her, mittlerweile in dritter Generation. Die Verarbeitung von Obst und Gemüse zu Säften höchster Qualität war immer schon die Leidenschaft der Familie Voglsam. Das junge und dynamische Team nutzt dazu nicht nur die besten Rohstoffe, sondern auch eine besonders innovative Technologie. Das Presssystem des Betriebs ist modern und einzigartig in  ganz Österreich: die Säfte werden unter völligem Sauerstoffabschluss gepresst. Zudem werden Bio und Regionalität bei Voglsam groß geschrieben – der Betrieb arbeitet mit regionalen Landwirten zusammen, um nur das beste Obst und Gemüse zu Säften zu verarbeiten. Damit werden die direkt gepressten Hasenfit Bio Fruchtsäfte zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis.

v.l.n.r. Josef Voglsam (Marketing), Thomas Voglsam (Geschäftsführung, Produktion) und Johannes Mader (Geschäftsführung, Vertrieb)

“Saft ist nicht gleich Saft! Was ist Direktsaft?”

Direktsaft wird rein aus frischen Früchten oder Gemüsesorten gepresst. Ursprünglich und natürlich im Geschmack, so wie die Natur den Saft in der Frucht hat reifen lassen. Er enthält nur die fruchteigenen Aromen sowie das fruchteigene Wasser, welches das Obst oder die Gemüsesorte während ihrer Reifezeit eingelagert und gebildet hat.

Bei einem Saft aus Konzentrat dagegen wird dem Saft das fruchteigene Wasser entzogen. Zudem werden die zahlreichen, geschmacksgebenden Aromastoffe vom Saft getrennt. Vor dem Abfüllen wird das Konzentrat wieder mit Wasser verdünnt. Das Aroma muss laut Fruchtsaftverordnung nicht aus der ursprünglichen Frucht stammen. Am Ende erhält der Kunde in der Flasche ein “zusammengesetztes” Produkt. Auf dem Etikett daher immer das Kleingedruckte lesen. Es muss in der Zutatenliste der Hinweis, z.B.: „aus Orangensaftkonzentrat“, angebracht werden.

Der größte Unterschied: der Geschmack. Vergleicht den Geschmack eines naturbelassenen Direktsafts mit einem Fruchtsaft aus Konzentrat – die vielfältigen Aromen die uns Streuobstwiesen und Sommer denken lassen findet man nur im Direktsaft.

“Was macht Direktsaft wertvoll für unsere Ernährung?”

Sowohl Direktsaft als auch Fruchtsaft aus Konzentrat enthalten zu 100 % Frucht, keine Konservierungsstoffe und keinen Zucker. Der Unterschied liegt in der Naturbelassenheit des Direktsafts.

Äpfel und anderes Obst und Gemüse enthalten eine Reihe von wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Dazu zählen vor allem Polyphenole, Wunderstoffe der Natur, die helfen können Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen vorzubeugen. Werden die Früchte gepresst, geht ein großer Teil der Polyphenole mit in den Saft. Durch nachfolgende Verarbeitungsschritte, wie Klärung oder eben Konzentration, wird der Polyphenolgehalt aber ganz deutlich reduziert. Die naturtrübe Variante – so haben Forscher entdeckt – enthält fünfmal so viele gesundheitsfördernde Stoffe wie die klare Variante. Daher enthält direktgepresster, naturtrüber Apfelsaft von allen Apfelsäften bei weitem die meisten Polyphenole. Übrigens: Hasenfit Bio 100 % Apfel-Holunder ist ganz besonders reich an Polyphenolen, da auch die Holunderbeere viel davon enthält!

“Welcher eurer “Hasen” ist denn besonders beliebt?”

Der Spitzenreiter ist wahrscheinlich immer noch der Klassiker Apfel natur. Besonders beliebt sind dann auch noch Apfel-Kirsch, den vor allem Kinder lieben, und Apfel-Orange-Karotte. Unter den Gemüsesaft-Liebhabern sind allerdings die Sorten Rote Rübe und Karotte fast schon berühmt.

Apfel-Kirschsaft g’spritzt ist übrigens das perfekte, erfrischende Sommergetränk. Auch in kalten Smoothies machen sich die Hasenfit Säfte sehr gut. Im Sommer ist vor allem verdünnter Apfelsaft durch seine isotonischen Eigenschaften ideal für den Sport.

“Was liegt der Familie Voglsam und dem Hasenfit-Team allgemein bei Ernährung am Herzen?”

Unsere Vision ist es, wieder mehr Menschen für eine gesunde Lebensweise zu begeistern. Dazu gehört neben ausreichend Bewegung eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse. In unserer modernen, schnelllebigen Zeit bleibt eine bewusste Ernährung oft auf der Strecke. Viele Menschen fühlen sich eingeschränkt in Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Diese Menschen möchten wir dabei unterstützen wieder zu einem gesunden Lebensstil zurückzufinden. Daher haben wir vor einigen Jahren mit den fitrabbit Functional Drinks begonnen. Diese Getränke sind etwas ganz Besonderes: direktgepresst aus bestem Bio Superfood sind diese Getränke mehr als nur Saft. Entwickelt auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse liefern spezielle Rezepturen gezielt wertvolle Nährstoffe, ganz so wie sie die Natur für uns vorgesehen hat.

FOTOS: © Voglsam GmbH

Hasenfit

Brüder Voglsam und Johannes Mader von Hasenfit Bio Fruchtsäfte

Thomas Voglsam, Johannes Mader & Josef Voglsam

Voglsam GmbH

Dorfplatz 5, 4492 Hofkirchen
+43 7225 7030 | info@hasenfit.at
Alle Detailinfos zu ihrem Sortiment findet ihr auf www.hasenfit.at und www.fitrabbit.com.

Alle Produzenten des Genusslandes Oberösterreich auf www.genussland.at.

Schlagwörter